Beiträge

Storage Spaces Direct: Drei Vorteile der Microsoft Storage-Lösung

Mit Storage Spaces Direct können Sie Ihren lokalen Datenspeicher von Servern in einem einfachen Cluster komprimieren und zu einem virtuellen Pool integrieren. Das ermöglicht eine viel effizientere Speichernutzung – und weniger Managementaufwand. Wir zeigen die Möglichkeiten in Windows Server 2019.Storage Spaces Direct ist kostenlos im Datenpaket Windows Server 2019 Datacenter Edition enthalten. Es ermöglicht die Komprimierung von physischen Festplatten zu einem gemeinsamen Pool im Cluster, und damit eine einfache Bereitstellung.

Mit Storage Spaces Direct (S2D) besitzt Microsoft Server 2019 eine leistungsfähige eingebaute Lösung für Software Defined Storage. Komplexe Software von Drittanbietern und zusätzliche teure Hardware werden überflüssig, denn mit Storage Spaces Direct arbeiten Sie ausschließlich mit kostengünstigen Standardservern und sparen dabei Management- und Kostenaufwand ein.

Hochperformante, hochskalierbare und software-defined Speicherplätze werden zu einem Bruchteil der Kosten von klassischen SAN oder NAS-Umgebungen möglich.

Hauptsächlich wird S2D in konvergenten und hyperkonvergenten Systemen und Architekturen eingesetzt, die hohe Performance benötigen. Bei hyperkonvergenten Systemen benötigt man lediglich ein Cluster mit Compute- und Storagekapazitäten, das Cluster führt den Workload direkt auf den Servern aus, die den Speicher bereitstellen.

Ein weiterer Vorteil von Storage Spaces Direct liegt in der erhöhten Ausfallsicherheit durch „Nested-Resilience Volumes“. In Windows Server 2019 kann auch in einem 2-Node-Cluster ein ganzer Knoten ausfallen, ohne dass Daten im Speicherpool verloren gehen.

Sind Sie interessiert?
Testen Sie und finden Sie mit Storage Spaces direkt Ihre ideale Storage-Lösung mit Windows Server 2019.

Sprechen Sie uns einfach an!

 

Teilen Sie diese Seite oder kontaktieren Sie uns //

Soforthilfe für Admins

Was – Warum – Wieso

Corona hält uns derzeit voll im Griff – wie lange kann niemand sagen. Gleichzeitig stellt die Krise die meisten Admins und ihre IT-Infrastruktur vor eine große Herausforderung.

Baramundi hat aus diesem Grund die Kampagne „Soforthilfe für Admins“ gestartet.

 

Das Hilfspaket:

  • Die Vollversion der baramundi Management Suite kostenlos für Interessenten und Neukunden
  • Solange die Krise anhält – mindestens aber 4 Monate (120 Tage)
  • 1 kostenfreier Consulting Tag ist dabei (sollten mehr benötigt werden, fix 1.000 € pro Tag)
  • Alles remote, kein VPN nötig
  • Unglaublich schnell: Ziel ist es, dass wir innerhalb von 24 h (Mo-Fr) den Interessenten geholfen haben, sprich, dass sie den Aktivierungscode haben und schon Hilfe von den Consultants bekommen
  • Voller Support-Zugang, wie bei regulären Kunden, wir übernehmen, wenn gewünscht auch den first-Level Support für den Partner bis zu einer Bestellung
  • Keine versteckten Bedingungen, wie automatische Vertragsverlängerung, kostenpflichte Updates auf Vollversion und dergleichen
  • Keine Grenzen an Devices nach oben (der neue abgeänderte Aktivierungscode hat eine Grundeinstellung von 120 Tage und 250 Devices – beides wird bei Bedarf angepasst) 

 

Für weitere Information und Fragen rund um das Thema, wenden Sie sich gerne an Ihren persönlichen IT-HAUS Ansprechpartner oder an unseren Experten Oliver Creutzner (Tel. +49 6502 9208-343; o.creutzner@it-haus.com)

 

Hier geht’s zur Kampagne:

https://www.baramundi.com/de-de/kampagnen/soforthilfe-fuer-it-admins-waehrend-der-corona-krise/

 

 

Teilen Sie diese Seite oder kontaktieren Sie uns //

COVID-19: Wie meistern Sie den Umstieg ins Home-Office?

Die neuen Herausforderungen die mit der weiteren Zuspitzung der aktuellen Krisensituation um und mit dem Covid-19 Virus auf Unternehmen zukommen führt zur Entwicklung und Umsetzung von Krisenplänen. 

Eine von vielen Unternehmen umgesetzte Maßnahme zur Reduzierung der Ansteckungs- und Ausbreitungsgefahr ist die Implementierung von Home-Office Regelungen. Die Mitarbeiter sollen die Arbeiten dabei abseits des Büros in den eigenen vier Wänden durchführen. 

Was einfach klingt stellt sich für Unternehmen allerdings als große Herausforderung dar. In der Regel sollte der Umstieg von einer zentralisierten Arbeitsstelle in einem Büro hin zu Home-Office Regelungen geplant verlaufen. Nicht nur geht mit ihr ein Umdenken der Firmenkultur einher, sondern auch technische Aspekte müssen bedacht und vorbereitet werden. 

Geräte 

Der erste Aspekt, den es zu bedenken gilt, sind die Geräte. Den stationären Tower PC von der Arbeit mit nach Hause zu nehmen ist nicht praktikabel, da der logistische Aufwand zum sicheren Transport zu groß ist. Die Festplatten eines stationären PCs sind leicht durch Erschütterungen zu beschädigen.  

Dem Arbeitnehmer sollte daher ein möglichst leichter, aber auch leistungsstarker Laptop zur Verfügung gestellt werden, der den Anforderungen an die Tätigkeiten des Mitarbeiters entspricht. Im Idealfall wird dem Mitarbeiter ebenfalls ein Bildschirm zur Verfügung gestellt, um den Anforderungen des Arbeitsschutzes gerecht zu werden und ein ergonomisches Arbeiten zu ermöglich. 

Damit müssen für viele Mitarbeiter neue Geräte beschafft werden, was neben zusätzlichen Kosten mit einem logistischen Aufwand verbunden ist. Die Geräte müssen mit der notwendigen Software bespielt und ein Zugriff auf sämtliche benötigten Daten muss gewährleistet werden. 

Sicherheit 

Mit den oben genannten Anforderungen an die neuen Geräte für einen Home-Office Arbeitsplatz gehen ebenfalls Sicherheitsaspekte einher. Wie kann der Mitarbeiter eine sichere Verbindung in das unternehmensinterne Netz herstellen, um an alle Informationen und Dateien zu kommen die er benötigt, ohne ein Einfallstor für Cyberkriminelle zu bieten? 

Wie kann der Laptop des Mitarbeiters im heimischen Netzwerk so abgesichert werden, dass kein Datenverlust durch Angriffe auf den Rechner des Nutzers möglich sind? Diese Fragen stellen die unternehmensinterne IT vor große Herausforderungen, gerade weil die Umstellung vielerorts mehr oder weniger von heute auf morgen durchgeführt werden muss. 

Lösungen 

Lösungen für diese Problematiken sind auf dem Markt vorhanden und können auch entsprechend schnell realisiert werden. Neben abhörsicheren VPN Verbindungen, Microsoft Teams und Sharepoint können je nach Unternehmen weitere Lösungen implementiert werden, die einen reibungslosen und schnellen Übergang von der Arbeit im Büro zur Arbeit im Home-Office ermöglicht. 

Gerne beraten wir Sie kostenfrei zu individuellen Lösungen und sorgen uns um eine schnelle und reibungslose Realisierung des Plans in Ihrem Unternehmen. 

Kommen Sie gerne auf uns zu. www.it-haus.com

 

Teilen Sie diese Seite oder kontaktieren Sie uns //

Portfolio Einträge