Watchguard Fireware 12.0 veröffentlicht

WatchGuard hat das Update auf das Fireware-Betriebssystem 12.0 veröffentlicht. Zahlreiche Verbesserungen wie beispielsweise schnellere Reaktionen auf neue Bedrohungen und maschinelle Lernalgorithmen wurden eingearbeitet.  Auch VPN-Zugänge mit der schwachen und veralteten PPTP-Methode wurden verbessert und müssen bereits vor dem Update auf neue Technologien umgestellt werden.

Für alle WatchGuard Firewall-Kunden gilt:
Es besteht konkreter Handlungsbedarf, um die Unternehmenssicherheit weiterhin auf dem gewohnt hohen Niveau zu gewährleisten.


Die IT-HAUS GmbH unterstützt Sie mit zertifizierten WatchGuard Technical Consultants kompetent bei der Umstellung auf die Fireware-Version 12.0

Die neue Fireware 12.0 bietet Ihnen als WatchGuard-Kunde eine deutliche Verbesserung der Wirksamkeit Ihres GAV-Dienstes:
• Optimaler Schutzes gegen bekannte Bedrohungen mit branchenführender Dateiverwaltung
• Schnelle Reaktion auf neue Bedrohungen mit bis zu 12 Signatur-Updates pro Tag
• Maschinelle Lernalgorithmen verbessern Malware-Klassifizierungsprobleme
• Schnellere Leistung durch optimiertes Scannen von .exe- sowie Microsoft Office- und PDF-Dateien

Vorsicht, wenn Sie noch die XTM 505, XTM 510, XTM 520 oder XTM 530 im Einsatz haben. Alle derzeit unterstützten XTM- und Firebox-Produkte sind für das Upgrade auf die Version 12.0 berechtigt. Ausnahme sind hier die älteren Modelle.
Hier finden Sie eine detaillierte Übersicht der WatchGuard End of Life Produkte:
https://www.watchguard.com/wgrd-resource-center/end-of-life-policy

Beim Update des Firebox OS auf Fireware 12.0 wird ihre Gateway AV-Lösung automatisch auf die neue Version aktualisiert. Nach dem 15. Januar 2018 werden Signatur-Updates nur für Geräte mit Fireware 12.0 oder höher bereitgestellt. Sollten sie auf der Fireware-Version 11.x oder älter bleiben, erhält ihre Firebox nur bis zum 15. Januar 2018 Signaturaktualisierungen und stellt ab dem 16. Januar 2018 eine erhebliche Sicherheitslücke dar.
Previous Next