Referenz: maximale Ausfallsicherheit und Performance

Die Sicherheit und die Verfügbarkeit von Daten spielen für weltweit agierende Unternehmen eine entscheidende Rolle. So gab die Anforderung des Aufbaus einer redundanten IT-Infrastruktur bei einem international tätigen Krankenversicherer den Anstoß für eine neue Storage-Lösung. Neben Hochverfügbarkeit galt es dabei die Anbindung eines zweiten Standorts umzusetzen. Durch synchrone Spiegelung schuf IT-HAUS die Voraussetzungen für einen schnellen Wiederanlauf im Disaster-Recovery-Fall ohne Datenverlust.

AUSGANGSPOSITION

Der Kunde ist ein international tätiger Krankenversicherer mit rund 250 Mitarbeitern und Sitz in Luxemburg. Als zentrales Storage für alle unternehmenseigenen Daten fungierte zuletzt eine HP LeftHand P4000, mithilfe einer Tape-Library wurde das tägliche Backup erstellt. Für den Kunden ist es aufgrund seines rasanten Wachstums zwingend erforderlich, sich auf die Speicher- und Backup-Umgebung als stabiles Rückgrat der IT-Infrastruktur verlassen zu können. Die daraus resultierenden hohen Anforderungen an die Sicherheit und die Verfügbarkeit von Daten konnte die bestehende Infrastruktur nicht mehr erfüllen, zudem stieß das Speichernetzwerk bereits an seine Kapazitätsgrenzen. Im Rahmen der Lösungsfindung vertraute der Kunde auf seinen langjährigen IT-Partner, die IT HAUS GmbH.

ANFORDERUNGEN

Im Bereich der Datenaufbewahrung unterliegen Versicherungsinstitute einem besonders hohen Sicherheitsstandard. Neben dem Schutz vor Datenverlust ist der Ausfallschutz eine der wichtigsten Anforderungen an die IT-Infrastruktur. Eine herkömmliche Datensicherung in Form eines Backups reicht nicht aus, um den permanenten Geschäftsablauf zu garantieren, da die Wiederherstellung von Informationen häufig zu lange dauert. Um den Datenzugriff ständig aufrechtzuerhalten, war hier eine Hochverfügbarkeitsstrategie umzusetzen.

ZIELE

Zur Sicherstellung des IT-gesteuerten Produktionsbetriebs sollte das gesamte Storagesystem erneuert werden. Entscheidend für die Auswahl einer neuen Lösung waren die Systemperformance und das ausfallsichere Design. Daneben galt es, die Stabilität zu verbessern und ein echtes High-Availability-(HA)-Cluster mit einem Aktiv/Aktiv-Storage zu finden. Ziel war es, die Datensicherheit sowie die Verfügbarkeit der Daten zu optimieren sowie Prozesse zu beschleunigen. Dabei waren die kompletten Datenbestände des Unternehmens über zwei Standorte synchron zu halten, um eine Optimierung der Service Level in der Speicherumgebung zu erzielen. Dazu hat der Kunde wenige Kilometer von seinem Hauptstandort entfernt zusätzliche Räumlichkeiten für ein zweites Rechenzentrum angemietet.

LÖSUNG

Die Spezialisten von IT-HAUS realisierten ein standortübergreifendes Speichernetzwerk mit transparentem Failover. Dazu installierten sie eine hoch verfügbare EMC Storage-Lösung, welche aus einem VPLEX Metro-Cluster-
Verbund sowie zwei VNX-Systemen mit einem neuen Dual Fabric SAN besteht. Die Lösung wurde über zwei räumlich getrennte Lokationen implementiert. Mit der VPLEX Speichervirtualisierungslösung verfügt der Kunde über ein sehr robustes und redundantes Cluster, das ein vereinfachtes Speichermanagement und unterbrechungsfreie Datenmobilität zwischen zwei synchron verbundenen VPLEX-Clustern erlaubt. Das für virtuelle Anwendungen optimierte VNX Unified Storage System ermöglicht durch den Einsatz von SSD-Laufwerken eine deutlich bessere Leistung. Die bestehenden 16 HP BL460c G7 Bladeserver wurden mit HP Emulex 8Gb-Fibre-Channel-Host-Bus-Adaptern aufgerüstet und das vorhandene HP c7000 Bladechassis um insgesamt vier HP BL460c Blades erweitert, um die bisher iSCSI-basierte Umgebung auf Glasfaser umzustellen und weitere
Virtualisierungsdienste bereitzustellen. Zweimal zwei MDS 8/12c SAN Switche, ebenfalls von HP, ergänzen das System. Für zusätzliche Sicherheit sorgt ein sogenannter Quorum-Server. Dieser stellt als eigenständiges und vom Rest des Clusters unabhängiges System einen speziellen Dienst bereit, bei dem sich startende Knoten melden. Im Fehler- und Startfall prüft dieser Dienst angemeldete Knoten und kann somit Auskunft darüber geben, welche Knoten betriebsbereit sind. Als Quorum-Server dient ein bereits vorhandener HP ProLiant BL280c G7 Server am Hauptstandort, der durch IT-HAUS mit vier 16GB-RAM-Riegeln erweitert und mit einem zusätzlichen Prozessor ausgestattet wurde. Ferner war es im Zuge dieses Projekts Aufgabe für IT-HAUS, die bislang auf HP basierende Netzwerkinfrastruktur des Kunden zu erneuern. Dazu wurden vier speziell für Speicherlösungen auf Glasfaserbasis designte Cisco Nexus 5K-Switches (zwei pro Standort) in das Storage Area Network integriert. Mit dem erneuerten SAN ergibt sich nicht nur eine höhere Redundanz des gesamten Systems, es wird auch die bestmögliche Systemperformance gewährleistet. Eine neue EMC-Data-Domain-Backup-Lösung ergänzt die bestehende Tape Library, erhöht die Geschwindigkeit der Datensicherung und reduziert den Aufwand für die IT-Mitarbeiter bei der täglichen und monatlichen Datensicherung.

    VORTEILE

    • Hochverfügbarkeit der Daten
    • Redundanz
    • Hohe Skalierbarkeit
    • Flexibilität
    • Hohe Performance
    • Zuverlässiges Backup

    NUTZEN

    Durch die zentrale Verwaltung seiner IT-Infrastruktur über die VPLEX-Oberfläche reduziert sich der Administrationsaufwand für den Kunden erheblich, die Umgebung ist transparenter und einfacher zu warten.

     

     

    FAKTEN

    HARDWARE
     • 4x HP BL460c Gen8 Blade Server
     • 16x HP Emulex Lpe1205 8Gb Fibre Channel Host Bus Adapter
     • 4x HP MDS 8/12c Fabric Switch
     • 1x EMC VPLEX
     • 2x EMC VNX 5400 Unified Storage inkl. EMC VPLEX Metro System
     • 4x HP RAM 16GB DDR3 für ProLiant BL280c G6
     • 4x Cisco Nexus 5548UP Switch
     • 1x HP ProLiant DL360p Gen8 Server (für Backup)
     • 1x EMC DataDomain 2500 Deduplizierungsspeichersystem
     • 1x HP StorageWorks MSL4048 LTO-Ultrium Rack Tape Library

    SOFTWARE
     • EMC Networker Backup-Software
     • VMware vSphere 5 Enterprise Plus Virtualisierungssoftware
     • Veeam Backup & Replication Enterprise Plus Backup-Software