EU-Datengrenze für Microsoft 365 und die Microsoft Cloud

Seit dem 01. Januar 2023 rollt Microsoft Phase 1 der EU-Datengrenze („EU Data Boundary“) für Microsoft 365, Azure, Power Platform und Dynamics 365 aus. Während Microsoft 365 auch heute schon von deutschen Kunden hochgeladene Dateien ausschließlich innerhalb der EU speichert, wird die EU-Datengrenze Datenabflüsse (z.B. Abrechnungsdaten, Vertragsinformationen, Supporttickets, Logdateien) in die USA und andere Drittstaaten weiter reduzieren. Mit diesem Schritt verstärkt Microsoft das eigene Bekenntnis zur DSGVO.

Die EU-Datengrenze basiert auf den von Microsoft definierten „Microsoft European Cloud Principles“: Hiermit verpflichtet sich Microsoft, auch in Zukunft vertrauenswürdige Cloud-Dienste bereitzustellen, die so gestaltet sind, dass europäische Kunden die volle Leistungsfähigkeit der Public Cloud nutzen können und gleichzeitig die europäischen Werte und Souveränitätsanforderungen erfüllen.